Eilmeldung: Notre-Dame in Flammen

Laut diversen Berichten, steht die Notre-Dame aktuell in Flammen. Damit geht ein Zeitalter zu Ende, welches jedes Jahr Millionen von Besuchern anlockt. Auf der Insel Île de la Cité bemühen sich die Einsatzkräfte darum, das Feuer zu bändigen. Währenddessen wird unter der Hand gemunkelt, dass sich die ersten Priester zu diesem Desaster äußern. Dabei geht es insbesondere darum, dass man sich nicht mehr um das Ordinatoriat kümmern kann. Die jungen Kinder, die bisher in der Blaskapelle den Weihreich geschwenkt haben, werden vorläufig beurlaubt.

US-Regierung ordert Löschflugzeuge an

Während bei der deutschen Bundeswehr kaum noch funktionsfähiges Fluggerät vorhanden ist, bietet die US-Regierung der französischen Regierung unter Macron Hilfe an. Der amerikanische Präsident Donald Trump bot an, mit Hilfe der US-Luftwaffe auch Löschflugzeuge an den Maßnahmen zur Löschung der Notre-Dame einzusetzen. Neben der Hauptkuppel, die bereits in Feuer gefangen und eingestürzt ist, soll nach neuen Angaben auch ein Nebenturm bereits Feuer gefangen haben. Wie Zeugen vor Ort berichteten, sind die Einsatzkräfte dabei bemüht den Schaden in Grenzen zu halten.

Vatikan in Sorge

Bei dem bereits im 13. Jahrhundert errichteten Gebäude handelt es sich um eine der ältesten Gebetshäuser in Europa. Aus Rom wurde bereits verkündet, dass einige geistliche entsendet werden, die sich vor Ort um das heilige Gebäude kümmern sollen. Hierzu gehört, dass unter anderem die Dornenkrone von Jesus gerettet werden soll. Bis die Arbeiten abgeschlossen sind, wurden die Kinder der Blaskapelle in den Urlaub entsendet. Dies bedeutet, dass vorerst kein Weihreich in der Kapelle mehr zu riechen ist. Über die Abwesenheit der jungen Knaben haben sich bereits die ersten Priester beschwert. Griechischer Verkehr ist aufgrund der Brandgefahr wegen der Wärme nicht möglich.

Quelle: TheGeise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.